Qìgōng

 

Ab dem 15.02.2018 findet donnerstags von 19.15-20.15 Uhr im Ursulinengymnasium (A 4, 4) ein Kurs in Taiji-Qigong statt.

 

Im Kurs üben wir die 15 Ausdrucksformen des Taiji-Qigong nach dem Lehrsystem von Prof. Jiāo Guóruì. Diese traditionellen chinesischen Übungen können die körperliche und geistig-seelische Gesunderhaltung, Kräftigung und Ausgeglichenheit fördern. Durch die achtsamen und harmonischen Bewegungen verbessern wir die Blut- und Energiezirkulation im Körper. Außerdem wirkt das Taiji-Qigong als sanftes Faszien-Training und hält so den Körper elastisch und geschmeidig.

 

 

Als Kursleiter der Medizinischen Gesellschaft für Qìgōng Yăngshēng e.V., Bonn, unterrichte ich neben den 15 Ausdrucksformen des Tàijí-Qìgōng auch die 8 Brokate sowie das Spiel der 5 Tiere.

 

Der Begriff Qìgōng besteht aus den beiden Wortteilen Qì und Gōng. Qì könnte mit Lebensenergie bzw. Lebenskraft übersetzt werden und unter Gōng versteht man ein beharrliches Üben – also handelt es sich bei Qìgōng (kurz gefasst) um Übungen zur Stärkung der Lebensenergie. Der Begriff Yăngshēng bedeutet Lebenspflege; Qìgōng Yăngshēng ist folglich die Arbeit mit dem Qì zur Pflege des Lebens.

Es gibt zahlreiche verschiedene Formen des Qìgōng, wobei man grundsätzlich zwischen Übungen-in-Ruhe (Jìnggōng) und Übungen-in-Bewegung (Dònggōng) unterscheidet. Beim Jìnggōng bzw. dem stillen Qìgōng ist man äußerlich ruhig und befasst sich mit der inneren Qì-Bewegung, während das Dònggōng durch sichtbare Bewegungen beim Anstreben gleichzeitiger innerer Ruhe gekennzeichnet ist. Ruhe und Bewegung gehören also untrennbar zusammen. Weitere wichtige Aspekte des Übens sind der Wechsel zwischen Anspannung und Entspannung, Natürlichkeit (Zìrán), Vorstellungskraft (Yì), unterer Festigkeit bei gleichzeitiger oberer Leichtigkeit sowie das richtige Maß. Geduldiges, schrittweises Üben ohne das Streben nach raschen Effekten ist der Weg zum Ziel!

 

Qìgōng Yăngshēng – einfach ist seine Methode, und leicht ist es zu praktizieren.“ (Jiāo Guóruì, Lehrgedicht Nr. 1)

 

Als Download stelle ich euch zwei Übungsanleitungen zur Verfügung. Die erste Datei zu den 8 Brokaten und die zweite zum Zhàn zhuāng, einer Form aus dem Stillen Qigong. Die Anleitungen sollen als Ergänzung bzw. Erinnerungsstütze zu den Kursen dienen, die ich im Rahmen des Hochschulsports angeboten habe bzw. demnächst wieder anbieten werde.

 

Zhàn zhuāng
Übungsanleitung zum Zhàn zhuāng bzw. "Stehen wie ein Baum"
Zhan zhuang.pdf
PDF-Dokument [475.8 KB]
8 Brokate
Übungsanleitung zu den 8 Brokaten
Acht Brokate.pdf
PDF-Dokument [1.7 MB]

Außerdem habe ich im Juni 2014 eine Ausbildung/Fortbildung zum Shaolin QiGong Instructor Luohan QiGong II bei Shaolinmeister Shi Xinggui erfolgreich abgeschlossen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Markus Latka