Wanderprogramm HS 2009

 

Tour Nr. 14:

Sonntag, 20.09.09, 10.15 Uhr

Von Edesheim nach Neustadt an der Weinstraße, ca. 19 km

Wir treffen uns um 10.15 Uhr im Mannheimer Hauptbahnhof in der Bahnhofshalle nahe des Servicepoints. Mit der S-Bahn fahren wird zunächst nach Neustadt an der Weinstraße und steigen dort in die Regionalbahn in Richtung Landau um, mit welcher wir bis Edesheim fahren. Von dort aus beginnen wir unsere Wanderung, indem wir zunächst den kleinen Ort durchqueren und dann eine ganze Weile durch die Weinberge bis zum Rande des Pfälzerwaldes wandern. In Weyer in der Pfalz angekommen folgen wir im weiteren Verlauf dem Wanderweg „Deutsche Weinstraße“ (grüne Weintraube auf weißem Grund), welcher uns zurück nach Neustadt führt. Auf diesem Weg kommen wir zunächst am Schloss Ludwigshöhe vorbei, wo wir eine erste Rast einlegen. Weiter geht es zur Kropsburg mit einem herrlichen Blick auf die Rheinebene. Den malerischen Weinort Sankt Martin durchquerend gelangen wir über den Weinlehrpfad Maikammer nach Unterhambach am Fuße des Hambacher Schlosses. Jetzt ist es nicht mehr weit bis wir auf unserem Rückweg über den Ort Hambach den ersten Umstiegspunkt unserer Tour, den Bahnhof von Neustadt, erreichen. Von dort geht es ohne Umstieg mit der S-Bahn zurück nach Mannheim.

 

Tour Nr. 15:

Sonntag, 18.10.09, 10.00 Uhr

Auf der Burgenstraße vom Weinheimer Exotenwald nach Schriesheim, ca. 18 km

Wir treffen uns um 10.00 Uhr im Mannheimer Hauptbahnhof in der Bahnhofshalle in der Nähe des Servicepoints. Mit der Regionalbahn fahren wir – mit Umstieg in Mannheim-Friedrichsfeld – nach Weinheim. Dort müssen wir vom Bahnhof aus zunächst ein gutes Stück durch die Weinheimer Altstadt bis wir zum Weinheimer Schlossgarten gelangen. Wir beginnen unsere Wanderung mit einem kleinen Rundgang durch einen Teil des Weinheimer Exotenwaldes, welcher – wie schon der Name vermuten lässt – besonders den botanisch Interessierten zu empfehlen ist. Den Exotenwald verlassend folgen wir dem blauen B des Burgenweges Bergstraße zunächst nach Hohensachsen. Nach Durchquerung dieses kleinen Ortes geht es wieder hinauf durch die Weinberge in den Wald. Das Apfelbachtal durchquerend und an der Höllenquelle vorbei erreichen wird den Rastplatz Jägers Ruh, wo wir ebenfalls etwas ausruhen werden. Der weitere Weg bietet immer wieder weite Ausblicke auf die Rheinebene und führt schließlich hinauf zur Ruine Hirschburg. Noch ein Stück bergan gelangen wir zur Schanzenköpfle-Ruine, welche ein guter Aussichtspunkt ist. Durch den Wald schlängelt sich unser Weg im weiteren Verlauf bergab, am Besucherbergwerk Anna Elisabeth vorbei nach Schriesheim. Ein letztes Mal steigen wir nun steil bergauf, um zur Ruine Strahlenburg zu gelangen, welche über der Stadt Schriesheim thront. Durch die Weinberge führt uns ein kleiner Weg hinunter direkt in Richtung des OEG-Haltepunktes Schriesheim-Süd. Mit der Linie 5 fahren wir zunächst zum Heidelberger Hauptbahnhof, um dann in die S-Bahn nach Mannheim umzusteigen.

 

Tour Nr. 16:

Sonntag, 15.11.09, 10.15 Uhr

Nach Lambrecht und zum Kaisergarten, ca. 15 km

Wir treffen uns um 10.15 Uhr im Mannheimer Hauptbahnhof in der Bahnhofshalle in der Nähe des Servicepoints. Mit der S-Bahn fahren wird ohne Umstieg nach

Lambrecht im Pfälzerwald. Wir durchqueren die Stadt, um an deren Südrand

oberhalb des Friedhofs in den Wald einzutreten. Dem blau-gelben Strich folgend wandern wir auf einem schönen und stellenweise steilen Pfad zum Aussichtspunkt „Dicker Stein“. Nachdem der dortige Aussichtsturm uns Gelegenheit zu einer kleinen Verschnaufpause gegeben hat, geht es weiter bergauf zum „Kaisergarten“, einem einstigen Festplatz am höchsten Punkt des Lambrechter Klosterwaldes. Von dort führt uns der Weg bergab zum Hellerplatzhaus, wo wir eine längere Rast einlegen und eine Wanderhütte des Pfälzerwald-Vereins zur Verpflegung einlädt. Weiter geht es auf dem Weg mit dem gelben Punkt bis wir die Schutzhütte „Kleine Ebene“ erreichen und dann auf den Weg mit dem weißen Punkt in Richtung Naturfreundehaus Neustadt wechseln. Von dort aus führt uns die Beschilderung mit dem blau-roten Strich zurück nach Lambrecht. Heimwärts geht es wieder mit der S-Bahn nach Mannheim.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Markus Latka